Am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium werden die Schülerinnen und Schüler in besonderem Maße für den fairen Handel zur Verbesserung menschenverachtender Arbeitsbedingungen in Entwicklungsländern sensibilisiert (z. B. Kinderarbeit bei der Kakaoernte in Ghana). Am 18.09.2014 hat sich das zehnköpfige Schulteam "Faires Freiherr" gegründet. Dieses Team, das zu einem großen Teil aus Schülern der Jahrgangsstufen 6 und 8 besteht, verfolgt das große Ziel das Freiherr zu einer Fairtrade School zu machen. Dieses Vorhaben resultiert aus dem großen Engagement vieler Schülerinnen und Schüler der 8e.
Banner der Fairtrade-School
Bereits im Schuljahr 2013/14 haben sie im Erdkundeunterricht bei Herrn Poretschkin den Wunsch geäußert, sich in diesem Bereich zu engagieren. Es wurden diverse Informationsmaterialien erstellt, Plakate, Flyer, ein Logo und das Motto "Fair-von-Schülern-Gehandelt" kreiert. Am 16.06. wurde an Ständen auf dem Schulhof und am Glaskasten ausführlich zu diesem Thema informiert. An mittlerweile insgesamt 4 weiteren Tagen wurden zusätzlich ausgewählte fair gehandelte Produkte verkauft. Diese regelmäßigen Aktionen werden seit Beginn des Schuljahres 2014/15 von der Fairtrade AG unter der Leitung von Herrn Poretschkin organisiert.

Dieses Engagement trägt weitere Früchte. "Wir wollen möglichst viele Menschen erreichen, sie für dieses Thema sensibilisieren." sagt Frau Ligensa, die Elternvertreterin des Schulteams "Faires Freiherr". So wird es am Tag der offenen Tür mehrere Aktionen zum Thema Fairtrade geben. Auch die Fachschaften Erdkunde, Englisch, Französisch, Biologie, Spanisch und Religion unterstützen das Vorhaben, Fairtrade School werden zu wollen und haben das Thema fairer Handel in ihr schulinternes Curriculum aufgenommen. Des Weiteren wird Schollin nach den Herbstferien im Schulkiosk ausschließlich fair gehandelten Kakao und Kaffee verkaufen.


Ansprechpartner: Herr Poretschkin            
Weblink: www.fairtrade-schools.de

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein