Freiherr ist offiziell Fairtrade School - Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium wurde im Ratssaal der Stadt Oberhausen feierlich zur Fairtrade School gekührt.

Logo Wir sind Fairtrade SchoolFreiherr ist offiziell Fairtrade School

Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium wurde im Ratssaal der Stadt Oberhausen feierlich zur Fairtrade School gekürt. Die Auszeichnung nahm der Referent von Fairtrade Deutschland, Carsten Elkmann vor.
Heute war ein ganz besonderer Tag für 32 Schülerinnen und Schüler der Fairtrade AG. Sie waren um 12:30 Uhr zu einer Zeremonie in den Oberhausener Ratssaal geladen, wo sie von Sabine Lauxen, der städtischen Beigeordneten für Umwelt, Gesundheit und ökologische Stadtentwicklung- und planung sowie Robert Oberheid, dem lokalen Agendabeaufragten empfangen wurden. Frau Lauxen zeigte sich sehr angetan vom Einsatz der Schule und unterstrich in ihrem Grußwort die Bedeutsamkeit der ersten Fairtrade School Oberhausens auch für die Rezertifizierung zur Fairtrade Town, die Oberhausen in diesem Jahr anstrebt. 2015 03 09 Fairtrade Zeremonie 12015 03 09 Fairtrade Zeremonie 2
In diesem Rahmen wurde das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium für sein Engagement für den Fairen Handel durch den Vertreter der Kampagne Fairtrade Schools Carsten Elkmann mit einer Laudatio geehrt. Herr Elkmann war besonders gut über das Vorgehen am Freiherr informiert und zeigte sich begeistert vom Engagement und dem Tempo, in dem das Freiherr dieses Vorhaben nicht nur erfolgreich in die Tat umgesetzt, sondern auch "die notwendigen Kriterien übertroffen hat". Er erläuterte den Beitrag, den das Freiherr somit leistet, die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bauern und Produzentenfamilien in den Entwicklungsländern zu verbessern und die Armut in den Ländern "des geographischen Südens" zu verringern. Die Schüler nutzten die Chance für kritische Rückfragen zur Kinderarbeit und anschließend nahm der Leiter der Fairtrade AG Martin Poretschkin gemeinsam mit einigen AG-Schülervertretern die Ernennungsurkunde zur 113. Fairtrade-School Deutschlands entgegen. Herr Elkmann überreichte zudem eine große Fahne und symbolisch einen fair gehandelten Fußball. Frau Lauxen und Herr Oberheid, der den Weg der Fairtrade AG begleitet, übergaben dem Schulleiter Herrn Bleckmann einen Scheck in Höhe von 250 Euro für zukünftige Investitionen in den Fairen Handel.
Nach einem ausführlichen Foto-Shooting mit den lokalen Pressevertretern sprach der Schulleiter allen Beteiligten ein großes Lob aus. Dann bedankte sich Herr Poretschkin bei den Schülern für die tolle Zusammenarbeit, hob die Unterstützung an der Schule hervor und leitete über zu einer besonderen Präsentation. Analog zur Entwicklung bis hin zur ersten Fairtrade School der Stadt, standen fortan die Schüler komplett im Mittelpunkt der Veranstaltung. Nathalie Dietzel (8e) stellte eingangs das von ihr kreierte Logo der Fairtrade AG vor.
Detailliert und eloquent beschrieben fortan Georg Ohse, Anna Steinhauer (beide 8e) und Nils Steinhaus (6c) das Engagement für den Fairen Handel am Freiherr in einer übersichtlichen PowerPoint-Präsentation, die sie zuvor gemeinsam mit Johannes Mann (8e) erstellt hatten. Zu guter Letzt rundete Robert Oberheid diese einmalige Veranstaltung mit der Aufnahme der Schule durch Carem Arem und Dennis Wagner (beide 8e) in den offiziellen Arbeitskreis Fairtrade der Stadt Oberhausen ab. Diese Verzahnung zwischen Schule und Stadt soll folglich auch in Zukunft weitere Früchte tragen. Zur Verabschiedung stärkten sich die Schüler noch mit leckeren fair gehandelten Schokoladentäfelchen, bevor sie voller Stolz den Heimweg antraten.