Biologie... ist die Wissenschaft vom Leben. Das Leben ist vielfältig und komplex und mitunter unglaublich spannend und faszinierend. Wieso können Vögel fliegen? Weshalb sind die meisten Pflanzen grün? Wieso verlieren Bäume im Herbst ihre Blätter? Wie funktioniert der Herzschlag? Weshalb werden wir krank? Wie kann ich die Natur schützen?
Dies sind nur ein paar Fragen, die man im Biologieunterricht stellen und beantworten kann. Weil das Leben so verschiedenartig ist und so viele Fragen aufwirft, ist auch der Biologieunterricht sehr vielfältig. Sowohl die Themenbereiche als auch die biologischen Arbeitsmethoden spiegeln diese Vielfalt wieder.

Ausgewählte Themenbereiche des Biologieunterrichts:
  • Vielfalt von Lebewesen (z.B. Nutzpflanzen und Nutztiere)
  • Bau und Leistungen des menschlichen Körpers (z.B. Ernährung und Verdauung, Atmung und Blutkreislauf)
  • Sinnesorgane des Menschen
  • Sexualerziehung
  • Ökologie (z.B. Erkunden eines Ökosystems, Eingriffe des Menschen in seine Umwelt)
  • Evolutionäre Entwicklung (z.B. Stammesgeschichte des Menschen)
  • Kommunikation und Regulation (z.B. Bau und Funktion des Nervensystems)
  • Vererbung/ Genetik, Gentechnik
Download der Curricula
Biologische Arbeitsmethoden im Unterricht:
  • Beobachten, Betrachten, Vergleichen, Ordnen
  • Untersuchen, Mikroskopieren, Präparieren
  • Experimentieren, Protokollieren
  • Messen, Auswerten
  • Modellieren
  • Zeichnen
Hier gibt es weitere Informationen zum selbständigen Arbeiten im Biologieunterricht.

Grundsätzlich orientiert sich der Biologieunterricht an der Arbeitsweise der Naturwissenschaften und möchte die Neugier an naturwissenschaftlichen Phänomenen wecken und aufrechterhalten. Wie Naturwissenschaftler denken und arbeiten, soll schrittweise angeregt und eingeübt werden. Wer sich ganz besonders für Naturwissenschaften begeistern kann, ist im MINT-Unterricht gut aufgehoben.
Impressionen aus dem Unterricht
{gallery}medien/unterricht/biologie/gallery_impressionen/{/gallery}

Weg der naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung (an einem Beispiel):
  • Beobachtung („Bohnensamen keimen nicht in der Tüte“)
  • Fragestellung/ Problem („Wieso keimen Bohnensamen nicht in der Tüte?)
  • Vermutung (Hypothese) („Die Bohnensamen keimen nicht in der Tüte, weil zur Keimung Wasser benötigt wird“)
  • Überprüfung (Bohnensamen werden über längere Zeit befeuchtet und beobachtet)
  • Ergebnis („Bohnensamen benötigen zur Keimung Wasser“)
Ausweitung und Verallgemeinerung (ähnliche Versuchsansätze mit anderen Pflanzensamen führen zu dem Ergebnis, dass alle Pflanzensamen für ihre Keimung Wasser benötigen)

Biologie am Freiherr

Zur Zeit besteht die Fachgruppe Biologie am Freiherr aus 5 Lehrerinnen und 4 Lehrern. Biologie wird bei uns ausnahmslos in jeder Jahrgangsstufe der Sek I in einer Langstunde pro Woche unterrichtet. Im Wahlpflichtbereich II (Klasse 8 und 9) gibt es für naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Biologie-Erdkunde oder Biologie-Chemie zu wählen. In der Qualifikationsphase der Sek II kommen erfahrungsgemäß immer Grund- und Leistungskurse in Biologie zustande.
Einblicke in den Unterricht des Leistungskurses
{gallery}medien/unterricht/biologie/gallery_biolk/{/gallery}
Einblicke in die Biologie-Sammlung...
{gallery}medien/unterricht/biologie/gallery_biosammlung/{/gallery}

Anmeldetermine

Unsere Anmeldetermine
Montag, 19. Februar 2017, von 08:00-18:00 Uhr
Dienstag, 20. Februar 2017, von 08:00-13:00 Uhr.
 
Für die Anmeldung Ihres Kindes am Freiherr benötigen Sie lediglich
 
  • das aktuelle Zeugnis
  • den Anmeldeschein
  • Ihr Stammbuch / die Geburtsurkunde
  • ggf. bei getrennt lebenden Ehepartnern eine Bescheinigung über das Sorgerecht.
Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein