Am 27.4.2016 findet der 18. Tag gegen Lärm in Deutschland statt. Viele Menschen beteiligen sich daran.
Im Projekt  „Ressource Stille – oder wie laut sind wir eigentlich?“ innerhalb der Initiative „Schule der Zukunft“  2012 haben die Differenzierungskurse Erdkunde/ Biologie (Kirschall) und Kunst/ Musik (Heise/ Haun) das Thema bereits ausführlich bearbeitet und sind dafür ausgezeichnet worden. In den Folgejahren hat immer wieder Aktionen für LehrerInnen und SchülerInnen am Freiherr gegeben (z.B. Zusammenarbeit mit Pädakustikern, Bau eines Lärmometers, Untersuchungen von digitalen Lärmquellen, Lärmkartierung). Die Auszeichnung 2015  „Die Vogelwelt in unserem Schulgarten“ (Biologie/ Deutsch/ Musik; Klasse 5d T. Scholz und A. Haun) entstand ebenfalls auf klangökologischer Basis. Die Idee wird am 28.4.2016 – einen Tag nach dem „offiziellen“ Tag gegen Lärm – in drei Lerngruppen weiter geführt.
20160428 18503020160428 185032

Die Differenzierungskurse Kunst/ Musik 8 und Klassen 6e und 6d (Musik) machen sich Gedanken zum Umwelt-und Freizeitlärm, zum eigenen Hörvermögen und zur aktiven und passiven Vermeidung von Lärm.
Ein Besuch des Sinfoniekonzerts in der Luise-Albertz-Halle am 28.4.2016, 19:30 mit dem MiniOrchester und den Musikkursen EF und Q2 lässt die Jugendlichen Erfahrungen mit „musikalischem Lärm“ machen und rundet die Aktionen ab. Unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler mit Materialien und Impulsen der NUA (Natur-und Umweltschutzakademie NRW), der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) und dem Forum Klanglandschaft Europa.

A. Haun / 27.4.2016