Die Veränderung und der Verlust von ´Natur´ werden in Europa vor allem im städtischen Raum immer wieder deutlich. In diesem Kurs wollen wir die Ursachen hierfür analysieren. Unser Untersuchungsraum wird das näheren Schulumfeld sein, aber auch Teilbereiche Oberhausens und auch andere Regionen des Ruhrgebietes einbeziehen.  

Differenzierungsbereich 8/9 – mathematisch/naturwissenschaftlich/technischer Bereich

Biologie-Erdkunde

Die Veränderung und der Verlust von ´Natur´ werden in Europa vor allem im städtischen Raum immer wieder deutlich. In diesem Kurs wollen wir die Ursachen hierfür analysieren. Unser Untersuchungsraum wird das näheren Schulumfeld sein, aber auch Teilbereiche Oberhausens und auch andere Regionen des Ruhrgebietes einbeziehen. Man muss die Natur kennen, um sie zu schützen. Diesem Prinzip folgt der Kurs ,,Boden-Wasser-Luft".
Durch Untersuchungen, Beobachtungen, Experimente, Messungen etc., die im Idealfall zunehmend auch von den Schülerinnen und Schülern selbst geplant bzw. mitgestaltet werden, versuchen wir uns den wichtigsten Problemen des Naturraumes zu nähern.
Neben der Vermittlung wichtiger Kompetenzen bieten neben einem experimentell angelegten Unterricht zusätzlich außerschulische Lernorte aber auch Einblicke in Berufsfelder im Bereich der Naturwissenschaften, Geographie und Technik. I

Allgemeine fachliche Ziele

  • Wissen erlangen über die Einbindung von Mensch, Tier und Pflanze in ihre spezifische Umwelt
  • Kenntnis der wechselseitigen Abhängigkeiten innerhalb von Ökosystemen
  • Kenntnis über die aktuelle Bedrohung verschiedener Lebensformen
  • praktische Erfahrung in der Erhaltung bzw. Schaffung naturnaher Lebensräume
  • Datensammlung (Eigenerfassung, Literatur, offizielle Stellen, Internet)
  • Datenverarbeitung mit den Programmen Word, PowerPoint, Excel, Paint...
  • Dokumentation von Projektergebnissen (Plakate, Ausstellungen, html-Dateien, Webseite, PowerPoint...)

Themen

Boden:
  • Bodenuntersuchungen (Sammlung von Bodenproben, physikalisch-chemische (experimentelle) Untersuchungen)
  • Bodenbildung und Untersuchung der beteiligten Organismen
  • Belastung von Boden und Bodenorganismen z. B. durch Salze, Düngemittel oder Pestizide
  • Versiegelung von Flächen im Siedlungsraum
  • Vegetationsaufnahme, Erfassung v. Fauna und Flora auf begrenzten Flächen
  • Kartierung der Bodenversieglung und Bodennutzung im Nahraum der Schule
Wasser:
  • natürlicher Wasserkreislauf
  • Die Ruhr –ein wichtiger Trinkwasserfluss (biologische Selbstreinigung, Gewässergüteklassen, Trinkwasserversorgung)
  • Abwasserreinigung
  • Masterplan Emscher-Renaturierung
  • Ökosystem Teich (Erfassung abiotischer Faktoren, Mikroskopie und weitere Untersuchung von Wassereigenschaften und Lebewesen)
Luft:
  • Ermittlung physikalischer Größen (Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur, Entstehung von Wind, Lesen einer Wetterkarte)
  • Experimentelle Untersuchung und Messung von Einflussgrößen
  • Luftverschmutzung (Ursachen und Folgen)
  • Flechten als Indikatoren für Luftverschmutzung (eine Kartierung im Schulumfeld)
  • Rechte und Pflichten der Bürger und Mitgestaltungsmöglichkeiten
  • Lärm als Umweltfaktor

Mögliche Exkursionen

• Landschaftspark Duisburg Nord – Bodenuntersuchungen und Strukturwandel
• Wasserwerk Styrum, Klärwerk Emschermündung
• botanische Gärten, Emscherpark,
• Biologische Stationen westl. bzw. östliches Ruhrgebiet, Umweltstationen Ripshorst und Heidhof
• Landesamt für Boden und Immissionsschutz
• Wetteramt
• Krupp- Schüler – Labor, Ruhruniversität Bochum
• Haus Ruhrnatur
Exkursion 1Exkursion 2Exkursion 3Exkursion 5

Leistungsüberprüfung

• allgemeine mündliche Mitarbeit
• selbstständige Unterrichtsbeiträge und Materialbearbeitung als Einzel - oder Gruppenarbeit (Kurzvorträge, Referate)
• Projektarbeit
• Arbeitsheft
• Versuche (Planung, Durchführung, Auswertung, Protokollierung)
• 1 Jahresarbeit und 2 Klassenarbeiten pro Schuljahr
• Praktische Arbeit im Naturgelände

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein