Falsche Vorstellungen des Unterrichtsfaches Informatik, die gelegentlichanzutreffen sind. Informatik bedeutet nämlich nicht,
  • sich mit Computern auszukennen,
  • Computer in ihre Einzelteile zu zerlegen und wieder zusammenzubauen,
  • schöne bunte Word-Dokumente und PowerPoint-Präsentationen zu erstellen,
  • legale oder illegale Software auszutauschen,
  • dass die Jungen den Mädchen zeigen, was sie für tolle Kerle sind.

Worum geht es also im Unterrichtsfach Informatik?
Das Unterrichtsfach Informatik beschäftigt sich im Wesentlichen mit

  • dem Verständnis und dem Aufbau von Computern, ihrer Funktionsweise, ihren Möglichkeiten und ihren Grenzen,
  • ihrer universellen Verwendbarkeit auf der Basis von problemangepassten (Computer-)Programmen,
  • der Modellierung von Realwelt-Problemen mithilfe vorhandener oder selbst erstellter Computerprogramme, der Bearbeitung und der Interpretation der Ergebnisse ( = Rückbezug vom Modell auf die Realwelt),
  • der systematischen Informationsbeschaffung, -verarbeitung und -verwaltung,
  • der Verdeutlichung der Chancen und der Gefahren der EDV-Nutzung.

Schulinterne Lehrpläne

Unterricht im Fach Informatik findet statt
  1. im Wahlpflichtbereich Jgst. 8/9
  2. in der Sekundarstufe II (JgSt. 10-12) als Grundkurs
Die für dieses Fach vorgegebenen Richtlinien des Landes NRW werden hierzu im schulinternen Lehrplan konkretisiert.

Ausstattung

Die Qualität des Informatikunterrichtes wird nicht an der Anzahl und der Leistungsfähigkeit der für den Unterricht vorhandenen Computer gemessen. Dennoch: Am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium ist eine mediale Infrastruktur vorhanden, die den Computer zu dem macht, was er in der Schule sein soll: ein ausreichend vorhandenes, selbstverständliches Unterrichtsmedium.
  • 3 PC-Räume mit insgesamt 43 Schülerarbeitsplätzen
  • Leistungsfähige Betriebssysteme und Software
  • Schnelle Internet-Anbindung aller Rechner über das Schulnetz
  • Medienecken Sek. 2 und in Fachräumen (Naturwissenschaften, Geschichte, Erdkunde)
  • Weitere einzelne Rechner und Notebooks in den Fachräumen
  • Mobile Einheiten (Notebook + Beamer)
  • Elektronische Tafeln (SmartBoard, ActivBoard)
Informatikraum

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein