Beratung in der Erprobungsstufe

Die Oberhausener Schulen (Grund-, Realschulen, Gesamtschulen und Gymnasien) haben sich als „ Schulen im Team“ zusammengeschlossen, um für die Schüler und Schülerinnen die Übergänge zu den weiterführenden Schulformen zielorientiert zu gestalten, so dass ein erfolgreicher schulischer Werdegang ermöglicht wird. Beim Übergang von der Grundschule zum Gymnasium helfen wir den Kindern dabei, indem wir den Übergang so gestalten, dass wir sie dort abholen, wo sie sich leistungsmäßig befinden. Neben der Wissensvermittlung muss auch die Lust am Lernen im Vordergrund stehen.

Der Erwerb methodischer und sozialer Kompetenzen wird den Schülerinnen und Schülern unseres Gymnasiums durch ein vielfältiges Angebot ermöglicht, wobei für jedes Kind die Option gegeben ist, individuellen Vorlieben und Neigungen entsprechende Schwerpunkte - z. B. durch den Eintritt in eine Profilklasse - zu setzen.


Beratung

Elternarbeit – Gemeinsam sind wir stärker

Zum Wohl des Kindes legen wir Wert auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Eltern und Schule.
Diese Kooperation wird durch ein umfangreiches Beratungsangebot für Schülerinnen, Schüler und Eltern in Form von Elternabenden zu speziellen Themen der Erziehungs- und Schullaufbahnberatung der jeweiligen Jahrgangsstufe und in der  individuellen Zusammenarbeit mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern, den Fachlehrerinnen und Fachlehrern sowie den Kolleginnen und Kollegen des Beratungsteams ermöglicht.
Eine enge Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Grundschulen, beispielsweise durch die Teilnahme an dem Projekt „Schulen im Team“, den Grundschullehrersprechtagen und an Hospitationen, ist für uns sehr wichtig, um einen nahtlosen Übergang der Schülerin oder des Schülers zu realisieren.
Am „Tag der offenen Tür“, an den Informationsveranstaltungen zu den Profilklassen, der Zentralveranstaltung zur Schulform “Gymnasium“ und an den Anmeldetagen nehmen wir uns Zeit für eine ausführliche individuelle Beratung zum Wechsel auf die weiterführende Schule.
Begleitend zu allen wichtigen Lerninhalten der einzelnen Jahrgangsstufen sowie zu Entscheidungsmöglichkeiten steht das Erprobungsstufenteam während der gesamten Schullaufbahn zur Verfügung.
Unser Hauptanliegen ist es, die Fertigkeiten der Kinder zu stärken, ihre Selbstständigkeit zu entwickeln und ihnen verschiedene Lernmethoden vorzustellen, mit denen sie den Schulalltag erfolgreich bewältigen können.  
Am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium kann man neben den Regelklassen auch noch zwischen zwei verschiedenen Profilklassen MINT und MU.SI.C.AL wählen, die jeweils zusätzlich eine Langstunde zur weiteren Ausrichtung erhalten.
Wir möchten eine gute Arbeitsatmosphäre herstellen, in der das LERNEN miteinander Freude macht. Dazu haben wir folgende Schwerpunkte gesetzt:

Der Kennenlernnachmittag findet in der Regel drei Wochen vor den Sommerferien statt. Hier lernen sich die neuen Schülerinnen und Schüler erstmals im Klassenverband kennen.
Erziehungsberechtigte können erste Gespräche mit den Klassenlehrerinnen / den Klassenlehrern, den Förderschullehrerinnen  und den Ansprechpartnern des Erprobungsstufenteams in Anspruch nehmen. Eltern der Jahrgangsstufe 5 und 6 sowie Mentoren und Mentorinnen stehen auch als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Einführungswoche ist die erste Unterrichtswoche, in der die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer die Schülerinnen und Schüler hauptsächlich unterrichtet, um ihnen zu helfen sich schnell in der neuen Umgebung einzugewöhnen.  Im Laufe der Woche lernen Schülerinnen und Schüler weitere für sie neue Unterrichtsfächer mit den entsprechenden Fachkolleginnen und Fachkollegen kennen.


Schulanfang

  • Begrüßung in der Aula
  • Ökumenischer Schulgottesdienst
  • Klassenlehrerstunde

Mitschülerinnen und Mitschüler

  • Verschiedene Kennenlernspiele
  • Gemeinsames Frühstück und Pausenspiele
  • Wohnorterkundungen der neuen Schulfreundinnen und Schulfreunde

Organisations- und Lernhilfen

  • Lernen lernen
  • Organisation: Notieren der Hausaufgaben, Anfertigung von Hausaufgaben und Zeitfenster
  • Gemeinsame Regeln für den Umgang miteinander erarbeiten

Unsere Schule

  • Erkundungen im Schulgebäude: Schul-Rallye  
  • Anlaufstellen : Sekretariat-Lehrerzimmer
  • Kennenlernen zusätzlicher Ansprechpartnerinnen/Ansprechpartner:
  • Erprobungsstufenteam
  • Vertrauenslehrerin/Vertrauenslehrer
  • Mentorinnen und Mentoren
  • Medienscouts
  • Schülervertretung
  • Schülersprechstunde
  • Erprobungsstufensprechstunde
  • Sozialpädagogin

Schulweg

  • Gemeinsame Erkundung des Schulweges
  • Bushaltestellen
  • Busschule
  • Wir unterstützen unsere Schüler und Schülerinnen beim Kompetenzerwerb
  • durch folgende zusätzliche Förderangebote
  • Einführung: Lernen lernen
  • Individuelle Förderung (Deutsch, Englisch, Französisch, Lateinisch, Mathematik, LRS-Testung und Förderung)
  • Lesetraining
  • Hausaufgabenhilfe in den Kernfächern (Deutsch, Englisch, Französisch, Lateinisch, Mathematik)

Arbeiten in Projekten

  • Verkehrserziehung Jgst. 5  
  • Wanderfahrt Jgst. 5
  • Medienscouts Jgst. 5/Jgst. 6 einschließlich eines Elternabends
  • Soziales Lernen
  • Leseclub

Arbeitsgemeinschaften

  • Musik: Unterstufenchor, Mini-Orchester
  • Sport: Schulmannschaften im Bereich Basketball, Fußball, Tennis, Schwimmen, Leichtathletik, Volleyball, Badminton
  • Naturwissenschaften: freestyle-physics
  • Teilnahme an Wettbewerben in verschiedenen Unterrichtsfächern

Übermittagsbetreuung in den Langpausen

  • Bewegte Pause
  • Gesellschaftsraum
  • Raum der Stille
  • Aufenthaltsraum
  • Schulbibliothek - Leseclub
 

Beratung in der Mittelstufe

Nach der Erprobungsstufe setzen unsere Schülerinnen und Schüler ihre Schullaufbahn in den Klassen 7 - 9 der Mittelstufe fort. Hier werden die bereits erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten gefestigt und erweitert und die Grundlagen für ein erfolgreiches Arbeiten in der Oberstufe gelegt. Schrittweise erwerben die Schülerinnen und Schüler  fachliche und überfachliche Methodenkompetenzen, die immer mehr eigenständiges Arbeiten ermöglichen. Die individuelle Lernentwicklung und die Erweiterung sozialer Kompetenzen stehen dabei im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit.
Ein umfangreiches Beratungsangebot zur Lern- und Laufbahnberatung sowie zur Lösung von Problemen steht unseren Schülerinnen und Schülern ebenso wie den Eltern zur Verfügung.
Wichtige Ansprechpartnerinnen und – partner und vertraute Bezugspersonen sind der Klassenlehrer/die Klassenlehrerin sowie deren Stellvertreter, die mit vielen Unterrichtsstunden in ihrer Klasse präsent sind. Sie sind für alle Angelegenheiten der Klasse zuständig ebenso wie für die Entwicklung der Gesamtperso?nlichkeit der einzelnen Schu?lerinnen und Schu?ler. Die Klassenpflegschaftssitzungen sind ein Baustein im Rahmen der Information und Beratung. Unterstützt werden die Klassenleitungen durch die Mittelstufenkoordinatorin und die Schulleitung, Fachlehrerinnen und -lehrer sind die ersten Ansprechpartner fu?r Schu?lerinnen und Schu?ler sowie deren Eltern, wenn es um fachbezogene Fragen geht wie z.B. Leistungsstand und Leistungsbewertung oder das Arbeits- und Sozialverhalten.
Unsere Sozialpädagogin ist eine wichtige Anlaufstelle für Probleme jeglicher Art. Sie berät z.B. im Hinblick auf die Lo?sung von Verhaltens- und Lernproblemen sowie u?ber die Bewa?ltigung von Konflikten. Sie kann professionelle Hilfe und entsprechende Unterstützung anbieten und steht in Kontakt mit allen wichtigen Anlaufstellen wie z.B. der psychologischen Beratungsstelle oder dem Jugendamt.
Ein Team von Beratungslehrerinnen und -lehrern ist weiterer Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler und Eltern. Die Beratung basiert dabei auf Freiwilligkeit und Vertraulichkeit. Externe Partner unterstützen uns zudem auch im Bereich der Schulseelsorge.

Ein vielfältiges AG-Angebot z.B. Chor, Orchester, freestyle-physics, MINT-AG, Sport-AGs, Fair-Trade und vieles mehr bietet die Möglichkeit der individuellen Schwerpunktsetzung und Förderung.
In Zusammenarbeit mit zahlreichen außerschulischen Bildungsträgern werden über die gesamte Mittelstufe hinweg Projekte zu ausgewählten Schwerpunktthemen durchgeführt, die in ihrer Gesamtheit einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen leisten und eine Persönlichkeitserziehung zur sozialen Verantwortlichkeit anstreben. Zur Förderung des sozialen Miteinanders gestaltet die SV verschiedene Aktionen wie z.B. die Mittelstufenparty.


Jahrgangsstufe 7

In Klasse 7 setzen die Schülerinnen und Schüler mit der Wahl eines Differenzierungsfaches einen weiteren individuellen Schwerpunkt, den sie aus dem folgenden Angebot wählen können:
 
  • Fremdsprachen (Französisch, Latein, Spanisch)
  • gesellschaftswissenschaftlich-wirtschaftlicher Bereich (Geschichte, Politik/Wirtschaft)
  • musisch-künstlerischer Bereich (Kunst/Musik)
  • mathematisch-naturwissenschaftlich-technischer Bereich (Biologie/Chemie, Biologie/Erdkunde, Informatik, Junior-Ingenieur-Akademie)
In einer Informationsveranstaltung werden die Fächer ausführlich vorgestellt, eine Infobroschüre auf der Homepage liefert weitere Informationen. Die Schülerinnen und Schüler werden bei der Wahl ihres individuellen Schwerpunktes von den Lehrkräften beraten.
Im Bereich des sozialen Lernens führt unsere Sozialpädagogin mit den Klassen Module zum sozialen Lernen durch, die die Arbeit aus der Erprobungsstufe aufgreift und vertieft.
Alle siebten Klassen beschäftigen sich ebenfalls mit dem Thema „Internet und Cybermobbing“. Den Eltern wird zusätzlich ein Infoabend angeboten.
Projekte im Bereich der Gewaltprävention mit dem Ziel der gewaltfreien Bewältigung von Alltagskonflikten und Projekte im Bereich der Suchtprävention in Zusammenarbeit mit z.B. der AOK und der Drogenberatung ergänzen das Angebot. Über spielerische Aktionen wird die Selbstsicherheit erhöht und die Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit gestärkt. Die Teilnahme an Wettbewerben wie z.B. "Be Smart" führt die Kinder an das Thema „Suchtprophylaxe“ heran.
Die Französischkurse unternehmen am Ende des Schuljahres eine eintägige Fahrt nach Lüttich, die der Gemeinschaft und dem Spracherwerb dient.

Jahrgangsstufe 8

In Klasse 8 nehmen alle Schülerinnen und Schüler an den zentralen Lernstandserhebungen des Landes NRW in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch teil. Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine individuelle Rückmeldung über ihren Leistungsstand und den der Klasse. Die Fachlehrerinnen und Fachlehrer nutzen die Ergebnisse zur individuellen Förderung und Beratung, in den Fachkonferenzen werden die Ergebnisse als Grundlage der weiteren Fachkonferenzarbeit ausgewertet.  

Im Rahmen der Berufswahlvorbereitung nehmen die Klassen an der Potentialanalyse teil. Diese wird von einem externen Partner durchgeführt und liefert den Schülerinnen und Schülern erste Einblicke in berufliche Interessen und Fähigkeiten. Die Ergebnisse werden zusammen mit Kindern und Eltern durch die externen Partner besprochen und es findet eine Beratung statt, die später durch die Klassenlehrerinnen und -lehrer ergänzt wird. Im Laufe des Schuljahres nehmen die Schülerinnen und Schüler außerdem an drei Berufsfelderkundungen teil, die weitere Einblicke in die Berufswelt vermitteln; dazu gehört auch die Teilnahme am Girls´ und Boys´ Day.

In Klasse 8 steht des Weiteren die Durchführung einer Skifreizeit an, die neben der Förderung der sportlichen Kompetenzen auch der Klassengemeinschaft und dem Sozialverhalten dient. Der erlebnispa?dagogische Schwerpunkt der Erprobungsstufe findet hier eine Fortsetzung, denn die Schülerinnen und Schüler erleben hier ein gemeinsames Handeln, unterstützen sich gegenseitig und erzielen gemeinsam neue Erfolgserlebnisse.

Tradition hat die Patenschaft von Schülerinnen und Schülern der Klasse 8 für die neuen Fünftklässler. Sie erleichtern den „Neuen“ den Anfang und stehen ihnen von Beginn des Schuljahres an mit Rat und Tat zur Seite. Gemeinsame Unternehmungen mit den fünften Klassen werden von den Paten selbständig geplant und durchgeführt.

Ab Klasse 8 können die Schülerinnen und Schüler eine Ausbildung als Medienscout machen. Die Medienscouts sollen den jüngeren Schülerinnen und Schülern den Gebrauch von digitalen Medien näher bringen. Sie stehen als Berater in Sachen Internet und Handygebrauch zur Verfügung. Sie helfen bei Fällen von Cybermobbing und klären über die rechtlichen Grundlagen von z.B. der Nutzung von WhatsApp oder dem Hochladen von Bildern auf. Die Medienscouts führen Projekte für die jüngeren Schülerinnen und Schüler durch und unterstützen die Lehrkräfte bei Infoabenden für Eltern. In Zusammenarbeit mit der Polizei Oberhausen findet des Weiteren jeweils ein Projekttag zum Thema „Internet und Cybermobbing statt“, den Eltern wird parallel dazu ein Infoabend angeboten.

Zukünftig besteht auch die Möglichkeit, eine Ausbildung zum Streitschlichter zu machen. Die Streitschlichter betreuen die jüngeren Schülerinnen und Schüler bei Problemen mit Mitschülerinnen und Mitschüler und klären selbständig Konfliktfälle. Die ausgebildeten Schu?lerinnen und Schüler erwerben dabei wichtige Sozialkompetenzen, die ihnen auch außerhalb und nach der Schule nützlich sein werden. Dazu gehören u.a. verschiedene Kommunikationstechniken sowie der Umgang mit schwierigen Gespra?chssituationen.

Das Projekt "Liebe und Sexualität" wird in Zusammenarbeit mit ProFamilia und der Aids-Hilfe durchgeführt. Neben der Wissensvermittlung geht es in dem Projekt darum, die Kommunikationsfa?higkeit der Schu?lerinnen und Schu?ler in diesem Bereich zu fo?rdern und einen Raum fu?r die A?ußerung von Fragen und Klärung von Problemen zu schaffen.

 

Jahrgangsstufe 9

In Klasse 9 wird die Berufswahlvorbereitung fortgesetzt, wobei hier auch die Eltern Informationen zum Betriebspraktikum bzw. dualen Praktikum in der EF erhalten. Die Jugendlichen suchen sich im Laufe des Schuljahres selbstständig einen Praktikumsplatz, hier steht der Koordinator für die Studien- und Berufsorientierung als Ansprechpartner zur Verfügung.
Der Besuch des BIZ mit Informationen zu den Bildungsgängen der gymnasialen Oberstufe und der beruflichen Bildung sowie die Durchführung eines Bewerbungstrainings sind weitere Bausteine unseres Konzepts. Das Schreiben von Bewerbungen ist Bestandteil des Deutschunterrichts.

Die Laufbahnberatung nimmt einen großen Schwerpunkt in Klasse 9 ein. Schülerinnen und Schüler und auch die Eltern werden in Infoveranstaltungen über die Laufbahn in der gymnasialen Oberstufe und über neu einsetzende Fächer informiert. Das Oberstufenteam berät und unterstützt bei der Wahl der Fächer für die Oberstufe. Ebenso wird auch über die Fortsetzung der Laufbahn an anderen Schulformen wie z.B. dem Berufskolleg beraten.
Schülerinnen und Schülern, die in der EF einen Auslandsaufenthalt planen, steht ebenfalls eine Lehrkraft  als Ansprechpartnerin / -partner  zur Seite.
Im Bereich des sozialen Lernens werden die Patenschaften aus der Klasse 5 für die dann 6. Klassen fortgesetzt. Die Schülerinnen und Schüler können sich weiter als Medienscouts und Streitschlichter engagieren. Hinzu kommt die Ausbildung zum Sporthelfer und dem Sanitätsdienst.
In der Rechtskunde AG, die speziell für Klasse 9 angeboten wird, lernen die Schülerinnen und Schüler im Unterricht vermittelt durch einen Rechtsanwalt Grundlagen unseres Rechtssystems und besonders auch die Bereiche des Jugendrechts kennen.
Die Schülerinnen und Schüler der Technik-AG kommen bei schulischen Veranstaltungen zum Einsatz und sorgen dafür, dass Licht und Ton funktionieren.
Die 9. Klassen nehmen an der Aktion "Dein Tag für Afrika" teil. Die Schülerinnen und Schüler zeigen an einem dafür ausgewiesenen Tag noch ein verstärkt ihr soziales Engagement, indem sie nicht dem Unterricht nachgehen, sondern z.T. arbeiten, einen Spendenlauf veranstalten oder einen kreativen Aktionstag im Klassenverband durchführen. Der Lohn wird dann für Bildungsprojekte in afrikanischen Ländern gespendet. Hierdurch lernen unsere Schülerinnen und Schüler, sich für Gleichaltrige in anderen Ländern einzusetzen.
Eine Lateinfahrt nach Trier und eine Französischfahrt nach Paris setzen unser Fahrtenprogramm fort und ermöglichen noch einmal ein Gemeinschaftserlebnis am Ende der Sekundarstufe I.
Beratung in der Oberstufe
Unser Beratungskonzept fußt einerseits auf festen Bezugspersonen, den Beratungs-lehrerinnen und -lehrern, und andererseits auf dem Beratungsteam. So sind jeweils zwei Beratungslehrkräfte für eine Jahrgangsstufe zuständig. Sie stehen für alle Fragen zur Laufbahn und zur Organisation der Oberstufe sowie bei persönlichen Schwierigkeiten zur Verfügung. Das gesamte Team ist hier ansprechbar. Feste Sprechzeiten sind darüber hinaus fest verankert.

Die Beratung für die Oberstufe beginnt bereits in der Jahrgangsstufe 9. Hier wird nach der Informationsveranstaltung zur „Organisation der Oberstufe“ im 2. Halbjahr die Wahl mit jedem Schüler, jeder Schülerin einzeln am Computer durchgeführt. Das Beratungsteam kann so alle Fragen im direkten Gespräch klären und eine individuelle Laufbahn vor dem Hintergrund der geltenden Vorgaben mit jedem Schüler / jeder Schülerin erstellen. Dieses Prinzip der individuellen Begleitung setzt sich über die gesamte Oberstufe bis zum Abitur hindurch fort.  Zudem werden wir seit dem Schuljahr 2016/17 bei persönlichen Problemen der Schülerinnen und Schüler durch die Sozialpädagogin an unserer Schule unterstützt.

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein