Am 14.09.2017 um 7 Uhr standen 64 Schüler und Schülerinnen zwar etwas müde, aber mit voller Vorfreude am FvSG. Nach 3 harten Jahren war endlich der Tag gekommen: Wir machten uns auf den Weg nach Paris. Begleitet wurden die Schüler und Schülerinnen von Frau Kalb, Frau Rucks, Herrn Kirdorf, Frau Hartmann, Herrn Cerovina und Herrn Wehner. Während der Fahrt spielten wir Mau Mau oder hörten Musik oder redeten und diskutierten über die verschiedenen Sehenswürdigkeiten in Paris. Nach einem Dutzend Packungen Süßigkeiten, 3 Pausen und insgesamt 8 1/2 Stunden Fahrt standen alle zwar schon etwas kaputt, jedoch ziemlich aufgeregt vor dem Hotel.
Nachdem wir die Zimmer bezogen hatten, machten wir uns alle auf zur Metro, die uns zur Basilika Sacré-Coeur bringen sollte. Auf dem Weg dahin sahen wir die Wand der Liebe, den Place du Tertre und letztendlich die Sacré-Coeur, von der wir unsere ersten Blicke auf den Eiffelturm und Paris richten konnten. Nach einem ausgewogenen Abendessen bei MCs und einer weiteren Metrofahrt waren wir wieder im Hotel. Da wir alle wussten, dass der nächste Tag anstrengend werden würde, gingen wir früh schlafen.

Am nächsten Tag brachte uns der Bus nach einer sehr interessanten Stadtrundfahrt in die Nähe des Louvre, wo unsere Stadtrallye startete. Sie führte uns über die Champs-Elysées zum Arc de Triomphe. Anschließend durften wir in unserer Freizeit auf den Champs-Elysées bummeln oder auf dem Eiffelturm die Aussicht genießen. Abends haben wir eine Bootstour auf der Seine gemacht und konnten den wunderschön beleuchteten Eiffelturm vom Boot aus bewundern. Nach der gut einstündigen Bootstour konnten wir pünktlich um 22 Uhr das Glitzern des Eiffelturms bewundern, bevor es dann wieder mit der Metro zurück ging. Als wir nach dem langen Tag endlich im Hotel waren, gingen wir alle sofort ins Bett, um am nächsten Tag fit die Ausstellung des Louvre besuchen zu können.
Neben der berühmten Mona Lisa konnten wir auch viele weitere Gemälde besichtigen. In der anschließenden Freizeit gingen die meisten Schüler und Schülerinnen in die Nebenstraßen und setzten sich in ein Café. Letztendlich sitzen jetzt alle um viele Erfahrungen reicher im Bus zurück nach Oberhausen.

Nela Schulte (9c)
 
Paris_7 Paris_4 Paris_6 Paris_1 Paris_3 Paris_5

Trois jours à Paris en septembre 2017

Le temps à Paris était très intéressant. Nous avons vu Paris de son côté magnifique et de ses autres côtés. Paris a beaucoup de sites touristiques qui sont très célèbres. Mais il y a aussi beaucoup de pauvreté.
Tous les élèves francophones sont venus au collège le jeudi 14 septembre. Le bus nous a apporté à Paris. Nous sommes arrivés à notre hôtel (Ibis Budget Porte de Montmartre) à 15.30h. Mais la journée n’était pas terminée. Nous sommes allés à la cathédrale Sacré-Cœur en métro. Il y avait un très long escalier. La vue était magnifique.
Le jour après, nous nous sommes levés à 7 heures. Le petit-déjeuner a commencé à 7 :30h. Une heure après, tous les élèves se rencontraient avec les profs dans le lobby. Nous avons fait une visite guidée de la ville. C’était très intéressant ! La fin du tour était à la Place de la Concorde. Après, nous avons fait un rallye, ensuite on a eu du temps libre jusqu’au soir. Tous les cours ont fait un tour en bateau, les Bateaux-Mouches de Paris. Il faisait froid ! Nous avons vu beaucoup de sites touristiques comme la Notre-Dame, la Tour Eiffel ou le Pont Neuf.
Le dernier jour a commencé avec une visite courte du Louvre. Deux heures de temps libre étaient la fin de l’excursion avant on est rentré en Allemagne!

Simon Radtke, 9f

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein