Der Schulsanitätsdienst existiert an unserer Schule seit 2006. Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) bildet in einem mehrtägigen Lehrgang interessierte und qualifizierte Schülerinnen und Schüler zu Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern aus. Darüber hinaus bietet der ASB den Schulsanitätern an, in der eigenen Jugendgruppe mitzuarbeiten, um so interessante Themen- und Fachgebiete kennenzulernen.

Der Schulsanitätsdienst am Freiherr-vom-Stein Gymnasium übernimmt den regulären Bereitschaftsdienst während der Schulzeit und die sanitätsdienstliche Betreuung von Veranstaltungen und Sportwettkämpfen.
Im regulären Bereitschaftsdienst haben während des Vormittags mehrere Schulsanitäter Dienst, die zu Notfällen gerufen werden können, oder die im Sanitätsraum (A027) verletzte oder erkrankte Mitschüler Schüler versorgen.

Dem Schulsanitätsdienst steht zahlreiches professionelles Material (Notfallrucksäcke, Tragen, Defibrillator etc.) zur Verfügung, um eine professionelle, schnelle, umfangreiche und bestmögliche Versorgung von Patienten zu ermöglichen. Sollten sich Verletzungen oder Erkrankungen doch einmal als schwerwiegender herausstellen, betreuen die diensthabenden Schulsanitäter die erkrankten oder verletzen Schülerinnen oder Schüler so lange, bis sie den Eltern oder dem Rettungsdienst übergeben werden.

Im Rahmen von Veranstaltungen wie Sportfesten oder Stufenfeiern wird ein Sanitätsteam aufgestellt, welches unabhängig vom regulären Dienst arbeitet und für die Erste Hilfe vor Ort zuständig ist.
Darüber hinaus werden im Rahmen der Aktion „Ein Leben retten - 100 pro Reanimation“ die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis Q2 von den Schulsanitätern im Rahmen einer Ersthelferschulung betreut. Die Aktion findet jährlich in Zusammenarbeit mit Ärzten und Pflegern des St. Clemens Hospitals Sterkrade statt.