Lehrerkonferenz und Schulkonferenz plädieren für G9

G8 oder G9? - diese Frage beschäftigt nicht nur Eltern und Kinder, die in den nächsten Wochen entscheiden müssen, an welcher weiterführenden Schule angemeldet werden soll. Auch die Lehrerkonferenz des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums hat sich am Mittwoch, dem 10.01.2018, damit befasst. Zunächst informierte Schulleiter Uwe Bleckmann noch einmal über die Rechtslage. Der Referentenentwurf, also die Vorlage für das Gesetz, das im Sommer verabschiedet werden soll und den Übergang zu G9 bzw. einen Verbleib bei G8 regeln wird, ist vom Schulministerium, wo er erarbeitet wurde, in die Beteiligung der Fachverbände gegangen. Hierdurch erhalten alle Beteiligten die Möglichkeit, detailliert Einblick zu nehmen und Veränderungswünsche anzubringen. Umfragen bei den Schulleitungen, die im Rahmen der in allen Bezirken stattgefundenen Dienstbesprechungen durchgeführt worden waren, hatten einen großen Zuspruch für G9 ergeben.

Auch am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium wird es zu G9 kommen - wenn es nach dem Wunsch der Lehrerinnen und Lehrer geht. Da nicht abzusehen ist, ob es im Gesetz dabei bleibt, dass die Schulkonferenz des Schuljahres 2018/19 einmalig die Möglichkeit erhält, sich mit einer Mehrheit von zwei Dritteln plus einer Stimme für einen Verbleib bei G8 auszusprechen, war es der Schule ein Anliegen, noch vor den Anmeldungen für mehr Klarheit bei den interessierten  Eltern zu sorgen. „Dies ist nur eine – wenn auch deutliche – Tendenz“, stellt der Schulleiter abschließend fest. „Wir müssen den endgültigen Gesetzestext abwarten, aber die Richtung wird klar.“ Stattdessen scheint es für die Schule angemessen, das auch jetzt schon im Schulgesetz ermöglichte Überspringen von Klassen für einzelne Schülerinnen und Schüler zu favorisieren und strukturell zu begleiten. „Wer unbedingt ein Abitur nach 8 Jahren für sein Kind will - wenn wir das Kind für ein Überspringen geeignet halten - den wollen wir dabei beraten und unterstützen. Turbo-Klassen oder ganze G8-Züge innerhalb einer G9-Schule sind vom Gesetzgeber nicht vorgesehen“, stellt der Schulleiter klar.

Nach der Lehrerkonferenz hat sich einen Tag später auch die Schulkonferenz mit dem Thema befasst und das Votum der Lehrerschaft erfreut zu Kenntnis genommen. Hätte es zum jetzigen Zeitpunkt eine Entscheidung geben dürfen, so wäre diese mit einer deutlichen Mehrheit für G9 ausgefallen.

 

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein