Hilfsorganisation unterstützt Absolventen-Projekt in Tansania

Carem und Yara wollen zuerst ihr Abitur meistern, doch danach geht es für sie nach Afrika, wieder nach Afrika. "Die Reise an unsere Partnerschule in Tansania war für mich ein absolutes Highlight. Ich wusste schon damals, dass ich unbedingt wieder zurück zu diesen herzlichen Menschen, mich dort einbringen, etwas zurückgeben will", sagt Carem, der genau wie Yara bereits im Herbst 2017 an einer zweiwöchigen Studienfahrt nach Arusha teilnahm. Gemeinsam mit den weiteren Abiturienten Lasse und Lauritz möchte das Team sich nicht nur mit ihren Sprachkenntnissen im Englischunterricht und bei der Deutsch-AG einbringen, sondern einen Beitrag zur Verbesserung der sehr begrenzten Computerkenntnisse leisten. Für das nötige Know How, sowie die Ausstattung sorgt der neue Koooperationspartner Labdoo.

Labdoo agiert weltweit

Ralf Hamm, lokaler Ansprechpartner der international agierenden Organisation, kümmert sich um die Schnittstelle in Mülheim, von der jedes Jahr ca. 1.500 ausrangierte Laptops ihren Weg zu Projekten auf der ganzen Welt finden. "Jeder, der Laptops entsorgen möchte, kann dies über uns tun. Wir entfernen zuverlässig alle privaten Daten und setzen die Rechner neu auf, sodass sie schnell und funktional ihren wertvollen Dienst an einem Labdoo-Projektstandort leisten können", sagt der engagierte Gründer Labdoo.org in Deutschland. Im März wird er ans Freiherr kommen um die Volunteers und TeilnehmerInnen an der nächsten Studienreise zu MultiplikatorInnen auszubilden.

Schüler und Lehrer als Flugpaten

"Goliati E. Nkana, Lehrer der Edmund Rice Sinon Sec. School, wird nach seinem Besuch an unserer Schule im März der erste Flugpate sein, die ersten Laptops CO2-neutral direkt nach Arusha mitnehmen", erläutert Martin Poretschkin, Koordinator der Schulpartnerschaft. Bei einem aktuellen Schüler-Buch-Verhältnis von 40:1 ist jeder Rechner ein dringend benötigtes Nachschlagewerk, da die Labdoo-Rechner alle mit identischen, umfangreichen Lernsoftwares und diversen Wikis ausgestattet sind.

Zu den nächsten ComputerlieferantInnen werden dann neben Lauritz und Lasse natürlich auch Yara und Carem gehören. Vor wenigen Tagen haben die beiden bei einem Workshop am Hildegardis-Gymnasium in Duisburg deren Funktionsweise kennengelernt und freuen sich bereits jetzt auf ihre Projektarbeit, auf ihr erstes großes Abenteuer nach dem Abitur.

Website Labdoo www.labdoo.org
Erklärvideo Labdoo https://www.youtube.com/watch?v=S2WaQBPB1OE
Labdoo-Projekt and der Edmund Rice School https://www.labdoo.org/de/content/edoovillage-1354-tanzania-arusha-edmund-rice-sinon-secondary-school-freiherr-vom-stein-0
Ansprechpartner zur Abgabe gebrauchter Laptops am Freiherr Frau Jansen
Herr Theuring
Website Edmund Rice School www.EdmundRiceSinon.ac.tz

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein