Am Montag, den 03.06.2019, ging es für uns alle früh am Morgen los und wir stiegen in den ICE nach Amsterdam, der zu unserer Erleichterung wegen eines nächtlichen Unwetters nicht ausfiel. Nach 2 Stunden Fahrt kamen wir voller Vorfreude an und wurden herzlich von unseren Austauschschülern empfangen. Anschließend ging es für eine Rallye in die Innenstadt, wobei wir eine Menge Spaß hatten. Gegen 12 Uhr trafen wir uns zum gemeinsamen Mittagessen und machten die ersten Gruppenfotos. Später ging es nach Pommes, Frikandel und Co. langsam in Richtung Anne-Frank-Haus, worüber wir schon einiges gehört hatten. Dort angekommen, führte ein Museumspädagoge ein interessantes und vertieftes Gespräch über die Besatzungszeit in Amsterdam sowie das Leben von Anne Frank und ihrer Familie. Danach machten wir einen Rundgang durch das Haus und konnten so auch das Versteck aus nächster Nähe begutachten. Nach dem Besuch im Anne-Frank-Haus gingen wir zu unseren Gastschülern nach Hause und lernten ihre Familien kennen. Wir verbrachten dort einen schönen Abend. Einige von uns hatten sogar die Möglichkeit, eine Bootstour zu machen.

Am nächsten Morgen ging es dann gemeinsam zum Het 4e Gymnasium, wo wir den Unterricht und die Schule kennenlernen konnten. Es war spannend, den Unterricht in einem fremden Land beobachten zu können. Auch wenn wir nicht alles verstanden, konnten wir Parallelen und Unterschiede zu unserem Unterricht erkennen. Mittags fuhren wir mit dem Zug nach Zandvoort aan Zee und aßen am Strand Brötchen mit Hagelslag. Anschließend ging es ans Meer und wir machten bei angenehmen Temperaturen eine lustige Wasserschlacht und ein paar Fotos. Später spielten wir gemeinsam Fußball. Insgesamt war es ein toller Nachmittag. Gegen 16:30 Uhr machten wir uns auf den Weg zurück und bekamen von den Lehrern aus Amsterdam alle noch ein Eis spendiert. Am Bahnhof in Amsterdam holten wir unser Gepäck ab und verabschiedeten uns von unseren Austauschschülern.
Wir wären gerne noch länger geblieben und kamen mit schönen Erinnerungen gut in Oberhausen an. Wir fühlten wir uns einfach nur wohl und haben viel erlebt.

Anna, Pauline und Angelina (9c)

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein