Beschützer der Erde

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8C haben im Rahmen des Biologie-Unterrichts an dem Wettbewerb „Beschützer der Erde 2.0“ des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums teilgenommen.
Ausgangspunkt ist das Projekt ICARUS, ein Projekt des Max-Planck-Instituts für Ornithologie, bei dem Vögel mit Sendern ausgerüstet wurden, so dass ihr Aufenthaltsort ständig mithilfe einer Weltraumantenne bestimmt werden kann. Verhaltensveränderungen der Vögel sollen Rückschlüsse auf Veränderungen der Lebensräume geben. (Quelle: https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-11017/1875_read-26641/#/gallery/30262)

Die Schülerinnen und Schüler sollten in dem Wettbewerb einen Lebensraum genauer untersuchen und herausarbeiten, wie die Umwelt geschützt werden kann und wie eventuell die Daten von ICARUS dazu beitragen könnten. Dazu haben sie sich in Kleingruppen mit verschiedenen Fragen zum Lebensraum „Wälder“ beschäftigt und diese hinterher diskutiert. Sie haben Texte erhalten und im Internet und Büchern recherchiert.
Mit folgenden Fragen hat sich die Klasse u.a. beschäftigt:

  • Wie hat sich die Landschaft in Oberhausen in den letzten Jahrzehnten verändert und welche Folgen hatte das für die Vögel?
  • Welchen Nutzen hat der Volkspark für die Natur und die Menschen? Wie könnte sich der Volkspark verändern und was wären die Folgen?
  • Welche Folgen hat die Abholzung der Regenwälder auf die Natur bei uns?
  • Wie verändert sich das Ökosystem „Wald“ im Jahresverlauf?
  • Worauf kann Vogelsterben zurückzuführen sein?
  • Wie kann uns ICARUS bei der Klärung dieser Fragen und der Lösung der Probleme helfen?

„Wir sollten unter anderem herausfinden, was schädlich für den Wald und seine Bewohner ist. Waldgebiete werden beispielsweise durch Schädlinge, wie den Borkenkäfer, Waldbrände und Menschenmüll gestört oder für die Tiere unbewohnbar. In Regenwäldern werden Bäume gefällt, wodurch sämtliche Vögel ihre Brutplätze verlieren. Dadurch kann ein Artensterben auftreten, was die Menschheit unbedingt verhindern muss.“
Eine andere Gruppe hat sich mit in Sterkrade bedrohten Vögeln und bereits ausgestorbenen Vögeln beschäftigt und die anderen Schülerinnen und Schüler über diese Vögel und die Ursachen der Bedrohung aufgeklärt. Zudem haben sie Lösungsvorschläge entwickelt. Zum Beispiel könne man Informationstafeln im Volkspark aufstellen, die zeigen, warum achtlos weggeworfener Müll für die Vögel so gefährlich ist.
Die Schülerinnen und Schüler der 8C haben sich über viele Stunden mit dem Ökosystem „Wald“ in der näheren und weiteren Umgebung auseinandergesetzt und viel Arbeit in die Beantwortung der Fragen investiert. Dabei haben sie sehr viel Neues gelernt:

Urkunde "Beschützer der Erde"

„Ich fand das Projekt gut, weil ich viel Neues über den Volkspark und seine Umgebung kennengelernt habe.“
Auch wenn die 8C nicht die Siegerklasse für die Kategorie „Wälder“ war, so hat sie doch vor allem etwas Anderes gewonnen: ein differenziertes Wissen zu dem empfindlichen Ökosystem „Wald“, wie der Mensch dieses Ökosystem beeinflusst, inwieweit Vögel helfen, Veränderungen zu erkennen und vor allem ein noch besseres Bewusstsein für die Natur in ihrer unmittelbaren und schützenswerten Umgebung.
Das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum hat für die Teilnahme an dem Wettbewerb den Schülerinnen und Schülern des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums als Anerkennung eine Urkunde übersandt und wünscht allen Schülerinnen und Schülern auf diesem Wege „auch in Zukunft jede Menge Kreativität, Mut und Tatkraft beim Schutz unseres Blauen Planeten.“
die 8C und Dr. Katrin Weber

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein