Mixed Teams erreichen Platz 6 und 9 bei den Stadtmeisterschaften

Am 07.11. machten sich 8 Denksportler in Begleitung zweier Kollegen auf den Weg zu den Stadtmeisterschaften der weiterführenden Schulen. Im Vergleich zur letzten Teilnahme stellte das Freiherr diesmal zwei Mannschaften, welche sich jahrgangsübergreifend zusammensetzten (Jgst. 7 - Q 2). Nach der 4. Stunde ging es gemeinsam mit den Spielerinnen und Spielern der Friedrich-Ebert-Realschule, unter Leitung von Frau Minneken, mit dem Bus zur Gesamtschule Osterfeld, welche in der Aula die Räumlichkeiten für dieses Turnier stellte. Insgesamt spielten 15 Mannschaften von 6 weiterführenden Schulen um den Titel und die damit einhergehende Teilnahme am Landesfinale in Düsseldorf. Nach zwei Auftaktniederlagen der „Ersten Mannschaft“ konnte die anfängliche Nervosität abgelegt werden, so dass am Ende vier Siege und drei Niederlagen auf dem Konto standen und somit in der Wettkampfklasse 2 der 3. Platz zu Buche stand. Bezogen auf das Gesamtergebnis bedeutete dies Platz 6. Die „Zweite Mannschaft“ des Freiherrs, welche noch nicht so erfahren ist und die „Coaches“ (Herr Ollik und Herr Stephan) nach nervösem Beginn konsultierte, erkämpfte in Summe, bei 3 Siegen, einem Remis und drei Niederlagen, einen bärenstarken 9. Platz. Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei den Veranstaltern und gratulieren dem Heinrich-Heine-Gymnasium zur Stadtmeisterschaft.

Da sich Schach an unserer Schule einer steigenden Beliebtheit erfreut, freuen wir uns über jeden Interessenten, um künftig auch eine AG an unserer Schule stattfinden lassen zu können. Bei Interesse gibt Herr Stephan Auskunft.

Für das Freiherr kämpften an den Brettern:

 

Issra Duwe (0 Q2), Maurice Tomanek (Q 2), Jonas Fettweiß (EF), David van Roëll (9 b), Julian Jabs (8 d), Joris Minneken (7 c), Orlando Serba (7 e), und Florian Peters (8 d)

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein