Ein Glücksglas zu gestalten, ist ganz einfach. Zuerst suchst du dir ein Gefäß – gerne ein Einmachglas, sodass man den Inhalt auch immer sehen kann – und dekorierst es ganz so, wie du es schön findest.
Überlege nun, was dir – trotz Corona und der Kontaktbeschränkungen – in den letzten Wochen alles an schönen Momenten oder auch Aktionen widerfahren ist. Schreib deine Gedanken und schönen Erinnerungen auf einen Zettel und stecke ihn ins Glas hinein. Du wirst erstaunt sein, wie schnell sich dein Glas füllen kann, wenn du dich an die letzten Tage oder Wochen bewusst und gezielt zurückerinnerst. Schön ist es, wenn du auch Gegenstände (z.B. einen Stein, den du bei einem Spaziergang gefunden hast) oder Andenken mit einem Zettel in das Glas steckst, denn dann hast du auch noch etwas Greifbares, was dich an diese vergangenen Momente zurückerinnert.
Bis wir uns sehen, vergehen nun noch ein paar Wochen. Überlege von nun an jeden Abend, was dir an diesem Tag an schönen Dingen passiert ist und fülle dein persönliches Erin-nerungsglas mit deinen Erinnerungszetteln. Es muss nicht immer etwas wahnsinniges Großartiges oder Spektakuläres passiert sein, denn um einen Zettel zu schreiben, reichen auch einzelne kurze Momente (wie z.B. ein Frühstück/Lob von der Schwester o.ä.) aus.   
Wenn wir uns dann in der Schule sehen, kann jeder sein Erinnerungsglas zeigen und von einem schönen Moment erzählen. Wir sind gespannt auf eure Glücksmomente!

 

 

Digitales Schwarzes Brett-Online

Unser Schulhof

DANKE AN ALLE UNTERSTÜTZER!

Jetzt kann unser Schulhof schöner werden!