Fair-Trade-Schule

Das „Freiherr“ ist seit dem 09.03.2015 offiziell die 113. "Fairtrade-School" Deutschlands und die erste der Stadt Oberhausen. Diesen Titel erhielt die Schule, weil das Thema des gerechten Handels nicht nur ein fester Bestandteil diverser schulinterner Curricula ist, sondern vor allem wegen des Engagements vieler Schülerinnen und Schüler. Seit Beginn des Schuljahres 2014/15 gibt es an unserem Gymnasium eine Fair Trade-AG. Entstanden war die AG auf Wunsch der damaligen Klasse 7e, die sich ein fortwährendes Engagement gegen Kinderarbeit und die gängige Praxis der Ausbeutung von z. B. Kleinbauern in Entwicklungsländern wünschte und somit – entstanden aus dem Erdkundeunterricht – erste Aktionen im Frühjahr 2014 startete.

Schüler werden zu Aktivisten

An zahlreichen Schultagen bietet die Fair Trade-AG seither fair gehandelte Waren an und informiert über den gerechten Handel. In Zusammenarbeit mit engagierten Eltern und diversen Kooperationspartnern, wie der Fairtrade Town Oberhausen und einigen Fair–Handelsunternehmen, gibt es immer wieder spezielle Events, die im Schulalltag auf das Thema aufmerksam machen, wie ein "Faires Frühstück", eine Podiumsdiskussion mit Kaffeeproduzenten aus Honduras oder eine Fairkauf-Aktion des Erdkunde-LKs auf dem Sterkrader Wochenmarkt.

Auszeichnung der Stadt

Für diesen freiwilligen Einsatz wurden die Kinder und Jugendlichen sogar 2015 mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Oberhausen in der Kategorie Jugendengagement ausgezeichnet. Zudem belegte die AG im Frühjahr 2016 den 3. Platz beim Publikumspreis des bundesweiten Fairtrade-Awards.

Erlöse an tansanische Partnerschule

Auf Wunsch der Jugendlichen der AG wurde der Kontakt zu einer Schule in einem Entwicklungsland gesucht, um diese mit ihren Einnahmen direkt zu unterstützen. Dies gelang über die renommierte Organisation "Probono - Schulpartnerschaften für Eine Welt e.V.". Seit März 2016 ist die Edmund Rice Sinon Secondary School in Arusha, im Norden Tansanias, unsere offizielle Partnerschule, die mit den Einnahmen der AG unterstützt wird.


 

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein