Es ist unser Anliegen, unsere Schule als Lebensraum zu gestalten und das schulische Lernen mit der Öffnung der Schule nach außen zu verbinden. Damit verbunden geht der Begriff der „Schulkultur“ einher. Unter diesem verstehen wir im engeren Sinne das, was im Rahmen der Schule an kulturellen Aktivitäten geschieht und auch – gegebenenfalls- der Schulöffentlichkeit vorgestellt wird. Im weiteren Sinne meint der Begriff „Schulkultur“ auch die Kultur des gemeinsamen Miteinanderumgehens aller am Schulleben Beteiligten.

Kulturelle Bildung
Die enge Verzahnung von formaler, non-formaler und informeller Bildung spiegelt sich in kulturellen  Bereichen am Freiherr – vom – Stein-Gymnasium vielfältig wider. Ein tragfähiges und gleichermaßen flexibles Netz bildet sich um die quasi traditionellen Kulturangebote - Kunst, Musik und Literatur- herum. Auf diese Weise eröffnen sich Handlungsfelder, die gleichermaßen persönlichkeitsbildend sind als auch systemisch-institutionell die besondere Atmosphäre der Schule ausmachen. Ein Schaubild mit Kommentar möge den besonderen Bezug der oben genannten Handlungsfelder repräsentativ verdeutlichen.

Im Bereich Kunst sind regelmäßige Besuche und Workshops im Folkwang Museum Essen, der Ludwig Galerie Oberhausen, dem Wallraff-Richartz-Museum Köln und der Kunsthalle Düsseldorf  Bestandteil des Unterrichts. Hinzu kommen in den Differenzierungskursen Kunst/ Musik Besuche im Filmmuseum Düsseldorf und die Teilnahme an den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen. Regelmäßig sind Klassen an der Gestaltung von Stromkästen im Oberhausener Stadtgebiet beteiligt. Darüber hinaus gehören die Schülerinnen und Schüler  zu erfolgreichen Teilnehmern von Wettbewerben im Bereich Film.

Das Fach Psychologie pflegt die Kontakte zur Fakultät für Klinische Psychologie und Psychotherapie in Bochum, zur Beratungsstelle intego in Oberhausen, zur psychiatrischen Abteilung am Johanniter-Krankenhaus in Oberhausen-Sterkrade und zum psychologischen Experimentallabor der Universitäten Duisburg - Essen, Dortmund und Bochum.

Der Bereich Literatur resp. Deutsch nutzt die Zusammenarbeit mit dem  Theater Oberhausen und nimmt an den Schülertheatertagen teil. Darüber hinaus besuchen die Schülerinnen und Schüler Aufführungen in den umliegenden Städten Duisburg, Essen, Mülheim und  Düsseldorf. Durch Schülerpraktika entstand in den letzten Jahren eine besonders enge Bindung an das Theater an der Ruhr (Mülheim). Vorlesewettbewerbe, die Teilnahme am Lesesommer Oberhausen und die Bindung an die Stiftung Lesen runden das Angebot ab.

Im Fach Geschichte schärfen die Bildungsreisen zu den Gedenkstätten Auschwitz und Berlin (Hohenschönhausen; Topografie des Terrors) den Blick für die deutsche Vergangenheit. Arbeitsphasen im Landesarchiv  Düsseldorf und im Institut für Deutschlandforschung an der Universität Bochum sowie die permanente Kooperation mit dem Rheinischen Industriemuseum vertiefen die Erfahrung mit regionaler Historie.

In das Fach Musik ist die Zusammenarbeit mit der Musikschule Oberhausen und dem Tanzhaus NRW bereits in das Profilfach  Musical integriert.  Die Auftritte  der Musik-Arbeitsgemeinschaften Unter- und Mttelstufenchor, MiniOrchester, MAXIEnsemble und Band bereichern das Schulleben bei Konzerten, Festakten und Schulgottesdiensten.  Darüber hinaus spielen die Ensembles auch in sozialen Einrichtungen und bei den Sterkrader Jugendkulturtagen in Zusammenarbeit mit der Zirkusschule des  TC 69. Verstetigt ist der Besuch der Internationalen Symphoniekonzerte, besonders der Veranstaltung „Musik der Zukunft“ in Zusammenarbeit mit der Folkwang Universität der Künste Essen- Werden.  Konzertbesuche in der Philharmonie Essen, im  Aalto-Theater und im Opernhaus Düsseldorf vertiefen  die Erfahrung mit live präsentierter Musik. In Zusammenarbeit mit Biologie und Kunst konnten mehrfach Auszeichnungen  bei der Initiative Agenda 21 – Bildung für nachhaltige Entwicklung – im Bereich Hören und Klangökologie erworben. Der didaktische Austausch von Unterrichtsprojekten mit Österreich, der Schweiz und Italien findet über den Dialog mit dem Forum Klanglandschaft Europa statt. Die Arbeit der Schülerinnen und Schüler dokumentiert sich in Form von  Vorträgen und Veröffentlichungen zu den periodisch erscheinenden Kongressberichten. werden.

Die enge Zusammenarbeit mit dem Ausschuss „Schulsport“ der Stadt Oberhausen wirkt sich positiv auf das Engagement in Wettkämpfen und Begegnungen in vielfältiger Form aus. Auch die Verzahnung der Talente in den Sport AGs mit dem TC Sterkrade 69 erzeugt Synergien, die tragfähig sind.
Auf diese Weise bildet sich ein flexibles, auf Gleichberechtigung  und Inspiration basierendes Angebot in den verschiedenen Fächern, das die kulturelle Bildung der Schülerschaft und die konzeptionelle  Reflexion  der Kolleginnen und Kollegen nachhaltig positiv zu beeinflussen im Stande ist.

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein