Das Berufsorientierungspraktikum dient dem Kennenlernen der Berufswelt mit ihren grundsätzlichen Anforderungen. Es geht nicht darum, bereits zum Praktikumszeitpunkt den späteren (Traum)Beruf zu finden. Das Praktikum kann auch bzgl. der Entscheidungsfindung genutzt werden, ob sich am Ende der Eph ein Wechsel zu einem Berufskolleg oder der Beginn einer Ausbildung als sinnvoll erweisen könnte. Die Schülerinnen und Schüler sollen ausprobieren, wie sie sich in ein Unternehmen und einen Produktionsprozess sinnvoll und möglichst selbstständig einbringen können, wie sie ungewohnte Aufgabenfelder bewältigen, mit (älteren und oftmals unbekannten) KollegInnen zusammenarbeiten, im vorgegebenen Zeitfenster Aufgaben zuverlässig erledigen und Probleme möglichst selbständig lösen. Daher soll das Praktikum nicht in einem Betrieb der Eltern, von Verwandten oder guten Freunden absolviert werden.   

Bewerbung: bis zu den Osterferien Klasse 9
Rückmeldung durch die Schule, welche Bestätigungen vorliegen: nach den Osterferien der Jgst. 9
Praktikum: 2. / 3. Novemberwoche in der Eph (ehemals Klasse 10)
2. Phase Duales Praktikum: Halbjahreswechsel (meist Ende Jan. / Anfang Februar)
Ort: Die Praktikumsorte dürfen in Oberhausen und den direkt umliegenden Städten liegen (BOT, E, MH, DU, Dinslaken). Bieten sich attraktive Praktika in der weiter entfernten Umgebung an, ist die Rücksprache mit mir unerlässlich, da im Vorfeld ein(e) Kollegin/e gefunden werden muss, die/der sich bereit erklärt, die Betreuung zu übernehmen.

Bitte vermerken Sie auf dem Rückmeldeformular, wenn eine Betreuungszusage seitens einer Lehrerin / eines Lehrers bereits besteht. Kennzeichnen Sie auf dem Formular (z.B. Textmarker), dass es sich um einen weiter entfernten Praktikumsplatz handelt.

Bewerbung /: Die Bewerbung für den Praktikumsplatz soll selbstständig und nach

Rückantwort den erlernten Kriterien für eine formgerechte Bewerbung bis Ostern der Jgst. 9 erfolgen. Im Rahmen des Deutschunterrichts der Klasse 9 wird das Verfassen einer Bewerbung erlernt, die den aktuellen formalen Kriterien entspricht. Dazu gehören neben einem Anschreiben auch das Anlegen eines Lebenslaufes und eine angemessene Formatierung des Schreibens. Darüber hinaus können Bewerbungssituationen geübt und Hilfen zur Gesprächsführung gegeben werden. Da am Ende des Berufsorientierungspraktikums eine Praktikumsmappe abgegeben werden muss, werden auch der Aufbau und inhaltliche Kriterien erarbeitet und verbindlich festgelegt (Kriterien gelten für die gesamte Jahrgangsstufe).

Sollte es bis Ostern der Jgst. 9 nicht möglich gewesen sein, einen Praktikumsplatz zu finden, stehe ich gerne zur Verfügung, um mit Tipps oder Kontakten bei der Suche zu helfen. Ich bitte darum, mich rechtzeitig anzusprechen.

Bitte beachten!!
Achten Sie bitte im Rückantwortformular darauf, dass alle Angaben gut lesbar sind und der genaue Einsatzort, Ansprechpartner(in) und deren / dessen Telefonnummer vermerkt sind.

Praktikumsbericht: Die / Der betreuende Lehrer(in) erhält den anzufertigenden Praktikumsbericht bis zu den Weihnachtsferien schriftlich vorgelegt. Dieser wird mit den Notenstufe „mit sehr gutem Erfolg“, „mit gutem Erfolg“, „Mit Erfolg“ und „hat teilgenommen“ bewertet. Diese Berichte können in der Zeit des Elternsprechtages im Februar von interessierten Mitschülerinnen und Mitschülern, Eltern und Betrieben in einer Ausstellung eingesehen werden.

Bitte beachten!
Der Bericht muss ohne weitere Aufforderung pünktlich abgegeben werden und es ist die Aufgabe der Schülerin / des Schülers, sich zu informieren, ob die / der betreffende Lehrer(in) am Abgabetag Unterrichtsfrei hat. Dementsprechend muss der Bericht früher abgegeben werden. Verspätet abgegebene Berichte müssen nicht mehr angenommen werden.

Betreuungslehrer: Eine Kollegin / ein Kollege besucht den/die Schüler(in) einmal während des Praktikumszeitraums und führt zudem Gespräche mit dem Betrieb über z.B. die Teamfähigkeit und die Tätigkeitsfelder der/des Praktikantin/en. Die Schule stellt dem Kollegium hierfür einen Leitfaden zur Seite, der Gesprächshilfen sowohl für die Rückfragen beim Betrieb, als auch mit der / dem Praktikantin/en beinhaltet.

Nahe dem Informationsbrett der Eph wird ca. 2 Wochen vor dem Praktikum die Liste aller Schüler ausgehängt, aus der ersichtlich ist, wer durch welche Lehrkraft betreut wird. Mit dieser Lehrerin / diesem Lehrer wird zuvor vereinbart, wie (Telefon / E-Mail, facebook,…) am ersten Praktikumstag Kontakt aufgenommen wird, um eine kurze Rückmeldung zu geben, ob das Praktikum den vereinbarten Bedingungen entspricht (Betreuung, Einführung, Sicherheit, Arbeitszeiten,…). Mögliche Schwierigkeiten können so schnell geklärt werden, indem mich der Betreuungslehrer kontaktiert.

Bitte beachten!
Sollte sich der Aushang der Liste verzögern, liegt dies häufig daran, dass Schülerinnen und Schüler auch bis kurz vor dem Praktikumstermin noch keine vollständigen Angaben über den genauen Einsatzort, den Betreuer oder dessen Telefonnummer gemacht haben!

Zeugnis: Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, dem Betrieb ein standardisiertes Bewertungsraster über sich vorzulegen, so dass die/der Praktikant(in) eine Rückmeldung vom Praktikumsbetrieb über die erbrachte Leistung erhält. Neben zwölf vorgegebenen Kriterien (u.a. Selbstständigkeit, Eigeninitiative, Ausdauer und Auftreten) können die Betriebe auch individuelle Ratschläge und Anmerkungen auf diesem Zeugnis eintragen. Das Praktikumszeugnis sollte der Praktikumsmappe beigefügt werden, sofern der betrieb dies ausgestellt hat.

Downloads (Word-Dateien)

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein